Was Leser und Kunden sagen und ihre Erfolgsgeschichten

Rolf: "Ich war jahrelanger Windowsuser und habe auch exzessiv die Premiumversion von Evernote - lokal und mobil - genutzt ...

Ich war jahrelanger Windowsuser und habe auch exzessiv die Premiumversion von Evernote - lokal und mobil -  genutzt.

Dann kam Windows 10 und für mich war klar, dass will ich nicht mehr. Als Alternative und schon oft damit geliebäugelt bin ich –zusammmen mit einem Freund (der hatte auch die Nase von Windows 10 voll) -  auf Apple umgestiegen, insbesondere, da wir auch viel mit Bildbearbeitung machen.

Auf der Suche

nach einer adäquaten Alternative zu Evernote kommt man wohl bei MacOS irgendwann mal auf die Seite von DevonThink. Nach ausführlichem Test war ich von den Möglichkeiten für mein papierloses Büro von DTPO überzeugt.&lt>

Schnell waren die ersten Datenbanken eingerichtet und nun ging es an die Organisation, welche ich teils von Evernote übernahm. Auch bei Lars Bobach habe ich viele grundsätzliche Orgahinweise gefunden(Danke Lars)  und habe diese Arbeitsweise teils übernommen.

Allerdings habe ich bei Evernote – trotz aller Beteuerungen – schon immer ein mich begleitendes komisches Gefühl gehabt, da meine Daten irgendwo auf dieser Welt auf irgendeinem Rechner liegen. Irgendwie habe ich zu Clouddiensten ein skeptisches Verhältnis.

Andererseits ist es natürlich sehr luxuriös, wenn man von überall auf die Daten zugreifen kann.

Mein Wunsch

Ich hatte nun natürlich den Wunsch auch auf meine Devonthink Daten zugreifen zu können. Darum habe ich in Teststellungen erst die Möglichkeiten über Dropbox und dann über MagentaCloud genutzt. Allerdings wieder zu Lasten meines Gefühls und den damit verbundenen Clouddiensten.

In einem Fachartikel bei Lars Bobach las ich in einem Artikel von Stefanie Niemann über das Thema  „„Mein Setup“ von Stefanie Niemann, Ihre eigene Cloud“ .

Das faszinierte mich derart, dass ich die Seite von SteffisCloud  intensivst gelesen und verfolgt habe. Für mich war klar… das will ich auch… Weg von externen Clouddiensten…

Stellte sich nur die Frage wie bekomme ich das umgesetzt.

Das Umfeld (Fritzbox, Qnap-NAS, LAN, WLAN) war bei mir vorhanden, so dass alles andere „nur noch“ doing sein sollte…. Frisch und munter ging´s ans Werk  und nach dem Studium über die diversen Anleitungen versuchte ich das Gelesene umzusetzen.

Obwohl ich mich nicht gerade zu den Anfängern in der EDV zähle war diese Kombination für mich dann doch eine erhebliche Herausforderung. Es hakte immer wieder an Kleinigkeiten, die im Detail dann doch noch immer Fehlerchen zu liessen, so das es halt nicht funktionierte…

Ich versuchte als Erstes im lokalen Netzwerk die Datenbanken/Syncstores per Webdav davon zu überzeugen doch die Daten mit meinem Smartphone auszutauschen.  Nach einiger Rumprobiererei ging´s nicht wirklich voran und ich habe erstmals Steffi per Mail nach Hilfe und Unterstützung gefragt.

Und wie Steffi so ist… ein paar Minuten später bekam ich so detaillierte Antwort, was bei mir dann zu weiteren  „?-zeichen“ führte… Bei meinen Nachfragen änderte sich nichts an der Zügigkeit, mit welcher diese wiederum beantwortet wurden…

So schaffte ich dann in kurzer Zeit, dass ich im lokalen Netzwerk den WebDavServer zum Laufen bekam und intern per Smartphone über DTTG auf die Daten zugreifen konnte.

Cool….

endlich der erste Schritt vollzogen…. Weiter zum nächsten… Was lokal geht muss doch auch online gehen…. Ist doch „nur” eine kleine Adressänderung um auf die Syncstores auf der NAS über die Fritz!box zugreifen zu können.

Leider musste ich feststellen….: weit gefehlt… nichts geht mehr… weder intern noch externer Zugriff…. Alles verstellt und zerdengelt…. So ein Mist…

Also alles nochmal von vorne… Man hat ja nun Übung… Mittlerweile konnte ich das lokale Zugreifen auch mit eigenem Verstand wieder hin installieren… Puuuuh …. Aber nun? Nochmal aber vorher noch ein paar nachfragen per Mail an Steffi um ein besseres Verständnis zu bekommen… Und los… Und… wieder vor den Baum gefahren….

Also wieder den lokalen Zustand hergestellt und

nochmals Steffi ins Boot geholt…

Die Arme… ist auch noch krank und wird dann auch noch mit solchen Problemchen - für Sie - genervt… Aber Steffi wäre nicht Steffi, wenn Sie nicht gleich nach einer TeamviewerSitzung gerufen hätte… Also Teamviewer gestartet und Steffi hat sich auf meinem Rechner erstmal „breit“ gemacht…. In aller Seelenruhe, zielorientiert und bedarfsgerecht wurde eine Sektion nach der anderen in der FB und der Qnap kontrolliert, modifiziert und mit Erklärungen von Steffi nach und nach auf die richtige Spur eingestellt.

War das ein tolles Gefühl, als dann der erste externe Connect auf die Syncstores geklappt hat… Das Gefühl von Unabhängigkeit… Endlich wech von den Kosten für mehr Cloudspeicher und dann auch noch die Daten zu Hause zu haben… Ich werde nun sukzessive versuchen alles nur noch über die eigene „Cloud“ abzuwickeln…

Es hat mir riesig Spaß gemacht weiter dazu zu lernen und meinen Horizont in Richtung WebDav, Portfreigaben, Routing usw. auszuweiten. Dafür meinen allerherzlichsten Dank an die unermüdliche Steffi, die mir einen ganz großen Dienst erwiesen hat. Keine Frage war zu viel und keine Frage zu blöd… (zumindest habe ich es nicht gemerkt 😄 )

Allen mir nachfolgenden Usern,

welche auch nach Alternativen zu Dropbox- oder anderen Clouddiensten suchen kann ich nur die Anleitungen auf Steffis Seite ans Herz legen und auch den Kontakt mit Ihr… Solchen Service + Hilfe sucht schon seines Gleichen…. Schaut Euch auf Ihrer Seite um oder Ihr meldet Euch gleich im Forum unter  an. Auch dort findet man unter Gleichgesinnten schnelle Hilfe…

Werner

“Liebe Steffi, danke für Deinen wertvollen Artikel!”

Oliver

“Hallo Steffi, Vielen Dank für deine Arbeit und deine Webseite!”

Carmen

“Du bist die Beste😊😊😊😊 Danke schön !”

Markus

“Hallo Steffi,
du bist echt der absolute Crack - das Teil rennt 1A. Fantastisch!!! Noch einmal vielen lieben Dank, ich habe im Bereich Scripte bzw. Programmierung mal so kaum einen Plan.”

Feedback zum Produkt “DEIN DOKUMENT ALS AUFGABE”

Jan

“Liebe Steffi, ich bin über deinen Beitrag bei Lars Bobach auf diese Webseite gestoßen und finde das Konzept großartig. “

Marion

“Hallo Steffi,
ich bin Dir dankbar, dass ich durch Deinen Blog von Evernote zu DEVONthink gewechselt bin und schon ganz gespannt auf Deine neue Webpräsenz.”

Andreas

“Hallo Steffi,
herzlichen Dank für Deine schnelle Rückmeldung.

Viele Grüße und eine schöne Zeit bis dahin
Andreas”

Sasccha

“Hallo Steffi,
danke für die schnelle Problemlösung.

Lieben Gruß Sascha”

Matthias

“Hallo Steffi,
tatsächlich, mit Deiner Vorlage geht der Wechsel wesentlich flüssiger vonstatten.
Ich wünsche Dir ich einen schönen Sonntag.

Viele Grüße
Matthias”

Andreas

“Hallo Steffi
Habe vor einigen Tagen Deinen Blog gefunden.
Übrigens: Gratulation dazu. Kompetenz und Lockerheit, gute Kombination.

Gruß
Andreas”

Torsten

“Hallo Steffi
Das ging ja schnell 😉
Du bist echt super. Besten Dank für Deine Unterstützung

cheers
Torsten”

Pierre

“Hallo Steffi,
ich lese seit einigen Tagen in deinem Blog, da ich von vielen Clouds zu meinem NAS umziehe. Und dein Blog hat viele interessante Beiträge zum Thema.
Auch 2Do und DevonThing, was ich seit einigen Tagen im Einsatz habe.
Pierre”

Dietmar

“Hallo Steffi,
Danke für deine Seite. Sie macht mir Lust es wieder mal zu versuche: Unterricht mit Handschriften-Apps.

Dir ein gutes Wochenende Dietmar”

Thorsten

“Hallo Steffi,
du hilfst mir immer gut weiter 🙂 Ich habe ja aufgrund deiner Seite DevonThink im Einsatz.

Besten Dank
Thorsten”

Florian

“Hi Steffi!
Klasse Blog und tolle Artikel. Vor allem profitiert habe ich von deinen Artikeln über Zoomnotes. Vorher habe ich mit Goodnotes gearbeitet, bin nun aber umgestiegen (auch aufgrund deiner Artikel!).
Danke für deine Bemühungen und viele Grüße
Florian”

Forenkarl

“Hallo Steffi,
vielen Dank für den Newsletter mit dem Code für DTSP…. Das habe ich vorher noch gar nicht im Fokus gehabt und bin ganz begeistert. Habe ich gleich gekauft mit Hilfe Deines Codes… Danke schön.”

Markus: Als jahrzehntelanger Windows-User mit Evernote und Google-Kalender und -Kontakten und als gefühlt größter Apple-Gegner,..

Switch von Windows zu Apple

Als jahrzehntelanger Windows-User mit Evernote und Google-Kalender und -Kontakten und als gefühlt größter Apple-Gegner, hat mir mein Freund Rolf den Floh ins Ohr gesetzt, dass wir doch als Fotoverrückte eigentlich auf den Mac wechseln müssen.
In seinem Fotoclub würden immer mehr wechseln und alles funktioniert doch viel reibungsloser.

Anfänglich dachte ich noch „erzähle mir doch nichts, die kochen doch alle nur mit Wasser“. Allerdings fingen mit Windows 10 meine Probleme mit den Batch-Dateien an zu nerven. Hinzu kamen noch andere Kleinigkeiten…

Also haben wir zusammen angefangen, uns mit der Apple Welt und den Möglichkeiten (und Kosten) auseinander zu setzen.

Um es vorweg zu nehmen:
auch Apple kocht nur mit Wasser, aber die Herdplatte ist in meinen Augen deutlich heißer als bei Windows!

Ausgangssituation mit Dropbox, Google und Omnifocus

Nach zahlreichen Gesprächen und Angebotsvergleichen - und mit einer ausgearbeiteten Mindmap für den Umstieg - haben wir ihn dann zusammen durchgezogen.

Ich habe mir das Macbook Pro geholt, um auch unterwegs oder bei Kunden alles dabei zu haben und zu Hause mit dem OWC Thunderbolt 2 Dock meine beiden 27“ Monitore und andere Geräte anzuschließen.

Um eines vorweg zu nehmen: ich habe es bisher keinen Tag bereut, diesen Wechsel vollzogen zu haben (von den 2 Wochen Umgewöhnungsphase vielleicht einmal abgesehen :)) und freue mich jeden Tag, wenn ich meinen MacBook Pro aufklappe.

Wie mir mein Arbeitskollege schon angedroht hat, würde es nicht lange dauern, bis ich von Evernote auf DEVONthink umsteigen würde, gerade vor dem Hintergrund der Datenschutzänderung durch Evernote.

Und er sollte Recht behalten: DEVONthink wurde gekauft und erst einmal über die Dropbox auf die iOS-Geräte synchronisiert.

Ansonsten wurden meine Kalender und Kontakte über Google verwaltet und synchronisiert.

Meine ToDo´s habe ich mit Omnifocus und ebenfalls der Dropbox synchronisiert.

Eine Synology hatte ich auch schon längere Zeit im Einsatz, allerdings eher als Datengrab.

Eigentlich war ich ganz zufrieden - es lief ja.

Kennenlernen durch Rolf

Dann hat Rolf bei Lars Bobach Steffi´s „Setup“ gefunden.

Anfänglich ging ich etwas zögerlich damit um, da ich nicht die Zeit hatte, mich mal konzentriert mit dem Thema „eigene Cloud“ zu befassen.

Aber irgendwie faszinierte mich der Gedanke schon, meine Daten in meiner eigenen Hand (oder besser der eigenen Cloud) zu halten.

Und er lies mich auch nicht mehr los…

Devonthink eingerichtet

Irgendwann habe ich mir doch mal die Zeit genommen und habe mir die Artikel und Anleitungen auf Steffi´s Cloud - Seite durchgelesen und -gearbeitet.

Ich war angefixt - das wollte ich auch.

Als erstes musste WebDav eingerichtet werden, um meine Fritzbox und auch die Synology von außen ansprechen zu können.
Ich habe zwar immer meine Windows-PC´s zusammengeschraubt und auch eingerichtet, aber das war jetzt komplettes Neuland für mich.

Also zuerst mal die Tutorials auf Steffi´s Seite studiert und versucht die Anleitung bei mir umzusetzen.

Anfänglich hat alles gut geklappt, aber irgendwo in den Tiefen der Einstellungen in der Fritzbox und/oder der Systemsteuerung im DSM auf der Synology war wohl doch der Wurm drin.

Ich kam nicht voran - habe aber glücklicherweise nicht entnervt die „Brocken“ in die Ecke geschmissen, sondern habe Steffi angemailt.

Und siehe da: kurze Zeit später hatte ich schon eine Antwort von Steffi. Ein Problem gelöst.

Zwischenzeitlich hat Steffi dann auch eine Art Forum über Ryver aufgebaut, was die Kommunikation einfacher machte.

Leider war es aber nicht nur ein Problem, was mir offensichtlich den Weg raus bzw. rein versperrte.

Also wieder Steffi „genervt“. Aber sie lies sich gar nicht aus der Ruhe bringen, sondern hat mir immer sehr schnell und kompetent die Fragen beantwortet.

Letztendlich sind wir dann aber alle Einstellungen auf der Fritzbox und in der Systemsteuerung vom DSM durchgegangen, bis alles funktioniert hat.

Ihrem Rat folgend, habe ich das Risiko eines Datenbankfehlers in DEVONthink auf mehrere Datenbanken verteilt und nicht alles nur in eine Datenbank zu speichern.

Mittlerweile sind es 12 Datenbanken

2Do und BusyCal / BusyContact

Jetzt lief DEVONthink über die eigene Cloud, jetzt wollte ich natürlich mehr.
Auch der Kalender, die Kontakte und auch meine ToDo´s sollten von der Datenkrake Google weg und auf meine eigene Cloud.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich für meine ToDo´s noch Omnifocus im Einsatz (synchronisiert über die Dropbox), war aber irgendwie nicht wirklich zufrieden mit dem Handling, der Optik und den individuellen Einstellungen. Also neue Apps getestet, in diesem Fall das neue Things 3.

Steffi schlug mir dann als ein weiteres Testkandidaten 2Do vor, weil dieser auch wunderbar mit der Synology und meiner Kalender App BusyCal zusammengearbeitet.

Also die Testversion von 2Do heruntergeladen und auf Herz und Nieren geprüft. Zur Verwaltung meiner ToDo die für mich beste Lösung.

Danke für den Tipp, liebe Steffi!

Nach dieser Anleitung habe ich dann versucht, meine Apps (2Do, BusyCal und BusyContacts) mit Hilfe von Baikal, phpAdmin, Maria DB und Konsorten auf meine NAS zu bringen. Etliche Stunden später habe ich entnervt aufgegeben, weil die Anlage der Datenbank immer wieder mit Fehlermeldungen fehlschlug.

Also wieder ein Hilfeschrei in Richtung Steffi geschickt. Kurze Zeit später kamen schon die ersten Tipps, die aber leider auch nicht zum Ziel führten.

Aber wie Steffi so ist… „lass uns das mal mit Teamviewer machen“. Gesagt - getan.

Die Installation von Baikal war in meinem Fall anscheinend nicht ganz so trivial, irgendwie war der Wurm drin.

Aber das schien Steffi nur noch mehr anzuspornen. „Es gibt keinen Computer, der mich schafft“ war der Spruch, den ich mir gemerkt habe 🙂

Wie sie es geschafft hat?

Keine Ahnung! Sie hat mal kurz ein Script geschrieben und auf meinem MacBook ausgeführt und mit diesem Script konnte sie die Baikal Datenbank in phpAdmin integrieren.

Noch ein paar Einstellungen in den verschiedenen Apps und siehe da: Alle Daten waren auf der eigenen Cloud!

Darüber hinaus habe ich jetzt meine ToDo´s auch in BusyCal integriert, kann sie auch dort bearbeiten und verschieben!

GENIAL! Endlich alles in meinem Hoheitsgebiet und so wie ich es wollte. Wie geil ist das denn?

Herzlichen Dank für deine Hilfe bei der Umsetzung. Ohne diese hätte ich das nie geschafft und vorher schon hingeschmissen.

Und damit weiterhin alles bei Google und Dropbox gehabt.

Probleme mit Baikal

Alles war gut - doch dann kam ein ganz kurzer Stromausfall. Naja, einfach mal wieder alles hochfahren und die NAS wieder starten.

Doch was ist das? NNNEEEIIINNN! Man konnte zusehen, wie die Einträge im Kalender und bei 2Do verschwanden. Das kann doch alles nicht wahr sein!

Steffi, Hilfe!

Auch hier konnte sie mir wieder schnell und unkonventionell helfen. Aus irgendeinem Grund hat sich die Baikal-Datenbank abgeschossen. Sie war nicht mehr in phpAdmin enthalten.

Zumindest konnte wir zusammen die Datenbank aus dem Backup wieder herstellen.

Und noch einen wichtigen Tipp hat sie mir gegeben: Aufgaben in der Systemsteuerung einzurichten, um die Dienste noch vor dem Ausschalten zu beenden, um ein „geordnetes“ Beenden der einzelnen Dienste zu gewährleisten.

Fazit

Ich bin absolut zufrieden mit der jetzigen Lösung und auch auf keinen Fall zurück.

Deswegen habe ich mit mit Scrivener zur Absicherung eine detaillierte Beschreibung der Einstellungen mit Screenshots angefertigt. Man weiß ja nie.

Ich kann wirklich nur jeden dem Tipp geben, sich Steffi‘s Hilfe zu Nutze zu machen und den verschiedensten Datenkraken dieses Planeten den Rücken zu kehren, um sich die eigene Cloud aufzubauen.

Ich war auf jeden Fall sehr begeistert und würde den Weg immer wieder gehen.

Vielen lieben Dank Steffi! Und mach ja weiter mit deinen Beiträgen 🙂

Sonnige Grüße aus dem Pott

Markus

c